Wir sind für Euch da!

„Die Corona-Zeit ist doof. Ich weiß das. Meine Schwester weiß das auch.“ Viel treffender als es der dreieinhalb-jährige Brönnecke Junior nach dem gefühlt 1000. Händewaschen mit Blick auf seine Reibeisenhändchen sagte, kann man die Lage – sogar die Welt – in der wir seit über vier Wochen leben, wohl nicht auf den Punkt bringen. 

Corona hat uns aus dem Gleichgewicht gebracht, wir alle haben Angst um unsere Lieben, aber auch vor dem, was die Pandemie mit unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft macht. Wie geht es weiter mit all dem, was wir uns aufgebaut haben? In Jahrzehnten Europa, in Generationen Familienleben, aber auch, und um die geht es hier im Blog schließlich, in fast zehn Jahren Zimmerei Brönnecke?

Handwerk in Zeiten von Corona

Anders als andere Branchen haben wir im Handwerk das Glück, dass wir weiterarbeiten dürfen. Noch laufen unsere Projekte, noch haben die Lieferketten nicht versagt, noch kommen neue Aufträge. Gerade nach dem schmuddeligen Winter ist das für unseren Betrieb auch enorm wichtig. Das „Glück“ des Weiterarbeitens hat aber auch seinen Preis, denn wir können unsere Arbeit nicht von einander isoliert aus dem Homeoffice verrichten. Natürlich haben wir Maßnahmen ergriffen, um unsere Mitarbeiter bestmöglich zu schützen. Wir fahren zum Beispiel nicht mehr gemeinsam im Transporter von der Halle zur Baustelle, stattdessen nutzen die Mitarbeiter ihre privaten PKW. Außerdem tragen wir bei der Arbeit selbstgenähte Behelfsmasken, und wer Erkältungssymptome zeigt, ist dazu aufgefordert, sich umgehend krankschreiben zu lassen. Die gängigen Hygiene- und Abstandsregeln sind selbstverständlich bekannt und werden, so gut es auf der Baustelle eben geht, eingehalten. Und glücklicherweise zählt keiner im Team zu den bekannten „Risikogruppen“.

 

Eines ist aber klar: Zwar arbeiten wir primär draußen und können den physischen Kontakt zu Kunden „auf Abstand“ halten, aber untereinander? Versucht doch mal, mit zwei Metern Abstand auf dem Gerüst aneinander vorbeizulaufen ... 

Wir packen es weiter an!

Wir wären nicht da, wo wir sind, wenn wir uns von Steinen im Weg hätten aufhalten lassen. Im Gegenteil: Wir sind mit einer Menge Elan ins Jahr 2020 gestartet und werden auch weiterhin alles dafür geben, den Schwung mitzunehmen und an all die tollen Möglichkeiten anzuknüpfen, mit denen wir gestartet sind. Schließlich sind wir Kölns Handwerker des Jahres 2020 😉 Außerdem sind wir im März dem Holzbau-Netzwerk 81fünf beigetreten. 81fünf ist ein Zusammenschluss von Holzbaubetrieben, Architekten, Planern und Haustechnikern, der seit fast 30 Jahren „unsere“ Themen vorantreibt: Exzellenz und Ökologie im Holzbau. Wir sind stolz, einer der rund 90 Partnerbetriebe zu sein und werden hier auf der Website und im Blog noch ausführlich darüber berichten.

 

Und ansonsten? Passt immerhin das Wetter! Denn was gibt es besseres, als unseren Outdoor-Beruf in einem sonnigen Frühling?

 

Holzbau aus Pulheim

Die Zimmerei Brönnecke GmbH aus Pulheim ist Ihr Ansprechpartner, wenn es um Häuser, Anbauten, einen Dachausbau sowie Fassaden, Terrassen und Zäune aus Holz geht. Neubau oder Bauen im Bestand: Wir beraten umfassend und stellen Ihre Bedürfnisse und Voraussetzungen in den Mittelpunkt. Denn Bauen ist Vertrauenssache.

Holzfaser-Einblasdämmung

Wir sind zertifizierter Anbieter von Holzfaserdämmung im Einblasverfahren.

Holzfasereinblasdämmung vom zertifizierten Anbieter

Kontakt

Tel.: 02238-4482862

kontakt@zimmerei-broennecke.de

Spannende Einblicke in unseren Alltag als Zimmerei gibt es auch bei Facebook und auf Instagram. Folgen Sie uns!


Innungsbetrieb

Wir engagieren uns für unser Handwerk und sind Mitglied von Holzbau Deutschland sowie der Zimmerer- und Dachdecker-Innung Köln.

Wir sind Mitglied von 81fünf

Der Zusammenschluss von Holzbauunternehmen, Zimmereien, Planern, Architekten, Haustechnikern und Holzbausachverständigen vertritt  seit 1992 als Vorreiter Themen des ökologischen Holzbaus. Wir sind einer von rund 90 Partnerbetrieben.